Rasse Ologapuisa

Ologapuisa sind diejenigen Taipuisa, die sich dem Leben der Imisén, Arrodo und Cetosi angeschlossen haben. Im Alltag mit diesen jüngeren, schnelllebigeren Rassen und ihren vielfältigen Konflikten lässt sich die Taipuisa-Philosophie der Harmonie und des gewaltfreien Lebens - das Tairauha nicht unbegrenzt aufrechterhalten, wenn man nicht dafür sterben möchte – und die potentiell ewig lebenden Taipuisa haben mit dem Tod eine Menge zu verlieren. Aber auch im Kleinen strapazieren Wesen, die kein gesteigertes Interesse an Harmonie haben, die Geduld. Daher machen Ologapuisa Kompromisse…

…die tragischerweise auf lange Sicht trotzdem zum Tod führen: Die Unsterblichkeit der Taipuisa ist mit dem täglichen Erfühlen und Mitfühlen der Umgebung untrennbar verbunden. Ologapuisa verlieren mit jedem Kompromiss, den sie machen, etwas mehr von dem, was sie als Naturwesen ausmacht. Auf diese Weise schwindet mit der Aufgabe des Lebens in Einklang auch ihre Immunität gegen Krankheiten, die Fähigkeit der Photosynthese und letztlich ihre Unsterblichkeit. Taipuisa, die mehr als 20 Jahre in Städten oder Imisén-Dörfern leben oder lange mit Mitgliedern anderer Völker reisen, beginnen zu erkranken, zu altern und zu sterben. Ologapuisa streiten sich mit den Nachbarn, essen was ihnen beliebt, töten andere Leute (auch wenn es ihnen nicht gefällt) – und sterben irgendwann daran.

Taipuisa begegnen Ologapuisa entweder mit Mitleid, weil sie „den Weg verloren“ und „sich aufgegeben“ haben, oder sie strafen sie mit Verachtung für ihren „Verrat“ am Schwur der „Ersten Überlebenden“, niemals wieder an so etwas Schrecklichem wie einem Genozid oder der versuchten Vernichtung allen Lebens beteiligt zu sein. Die einen sagen: „Wehret den Anfängen“, die anderen „Ich habe das Recht, mich zu verteidigen, davon geht die Welt nicht unter“.

Es ist nicht klar, ob die Rückkehr in die Taipuisa-Gesellschaft diese „Schäden“ beheben kann, wenn der Verfall einmal eingesetzt hat. Vielleicht hat es auch noch kein Ologapuisa versucht. Und vielleicht haben die Taipuisa aus Angst, der Verfall sei ansteckend, sie auch nicht wieder hereingelassen…

Ologapuisa entfernen Doesn’t Eat or Drink [9] und Unaging (Not Game Relevant, −80%) [3] aus dem Taipuisa-Template und reduzieren Resistant (Common: Sickness, HT+8) [8] auf Resistant (Common: Sickness, HT+3) [5]; Sense of Duty (Nature) [−15] wird zu Quirk: Sense of Duty (Nature) [−1] und Pacifism (Cannot Kill) [−15] zu Pacifism (Reluctant Killer) [−5]. Insgesamt +9 CP.
Zuletzt geändert am 26.10.2015 00:14 Uhr