Raffzahn (Repianielta)

Steppe, Flussland (Fauna)

Repianielta ähneln irdischen Allosauren: Die bis zu 9 Meter langen und 2 Tonnen schweren Fleischfresser jagen nahezu alles, was Ihnen in die Quere kommt, in Dürreperioden einschließlich anderer Raffzähne. Gegenüber Allosauren (oder gar T. rex) haben Raffzähne jedoch noch längere und funktional entwickelte Arme, mit denen sie ihre Beute greifen und bis zum tödlichen Biss festhalten können.

Sie halten sich bevorzugt in den fruchtbareren Flussländern auf, wo ihnen Bäume nicht im Weg sind und die Beute am reichhaltigsten ist.

Raffzähne leben normalerweise allein oder in monogamen Paaren, ihre Gelege mit 8–20 Eiern legen sie in seichten Schilfgebieten im Flusschlamm ab und kümmern sich danach nicht weiter um ihre Brut. Aufgrund der Kälte des Flusswassers benötigen die Eier deutlich länger als die in den warmen Höhenlagen abgelegten Eier anderer Großechsen, bis sie schlüpfen, manchmal bis zu 2 Jahren. Dies führt leider dazu, dass auch Gegenden, die man von allen Raffzähnen befreit glaubte, plötzlich wieder von diesen Räubern heimgesucht werden, wenn nicht alle gut verborgenen Gelege gefunden wurden.

Nutzen: Das Fleisch der Raffzähne ist ungenießbar, aber ihre Haut wird gerne für die Herstellung von (Leder-)Rüstungen verwendet.

Werte:
ST 33 (HP 40), DX 12, IQ 4 (Will 12 / Per 10 / Smell 14), HT 12 (FP 12), Speed 6.00 ( Move 6(15) / Dodge 9), SM+4 / 2t, DR3 (Head DR5); Bite-14 3d+1 imp (C), Kick-12 3d+2 cut (C,1), Full Charge-10 6d cr (C). Tracking-14.
Hinweis: Bei Full Charge (Rammangriffen) ignoriert 1/5 des Schadens die Rüstung (DR).
Zuletzt geändert am 15.10.2016 18:19 Uhr