Wollbestie (Villanauta)

Flussland, Steppe (Fauna)

Villanauta sind wolletragende Säugetiere mit einem Stockmaß von etwa 120cm und einer Länge von ca. 160cm, die in Herden von bis zu 300 Tieren für die Wollproduktion und als Fleischtiere gehalten werden.

Die Pflanzenfresser fressen Gräser und Kräuter, die sie bis zu viermal wiederkäuen, wobei sich in ihrem Magen durch Gärung Alkohol bildet. Satte Villanauta sind dementsprechend tiefenentspannt bis anhänglich, hungrige hingegen sehr angriffslustig. Als Überlebensstrategie hält die Herde in der Regel 1/10 der Tiere vom fressen ab, die dann “mit klarem Kopf” (manche behaupten: In Katerstimmung) die übrige Herde gegen Fressfeinde verteidigen. Villanauta haben zwei mit dem Schädel verwachsene Backenzähne, die in einer Vorwärtskrümmung bis zu 30cm vor das Gesicht ragen und im Kampf die Rolle von Hörnern übernehmen.

Zuletzt geändert am 16.10.2016 01:30 Uhr