Die Zwielicht-Bruderschaft (Kirkasvesi)

Organisationen

Obwohl die Kriminalität in den Pylae von kleinen Banden und familiären Beziehungen geprägt ist, schaffen es in seltenen Fällen einzelne Banden, über ein Dorf oder ein Stadtviertel hinaus tätig zu werden und sich andere Banden zu unterwerfen. Kirkasvesi hat eine solche Bande, der die ganze Stadt “gehört”, wenn es um kriminelle Machenschaften geht: Die Zwielicht-Bruderschaft.

Diese multikulturelle “Diebesgilde” soll in Kirkasvesi angeblich dafür sorgen, dass nur diejenigen Diebe, Einbrecher, Straßenräuber, Zuhälter, Huren, Drogenhändler, Betrüger, Kredithaie (etc.) Fuß fassen können, die dem Gasdra der Zwielicht-Bruderschaft Treue schwören und der Bruderschaft einen saftigen Anteil zahlen.

Es mag sicherlich auch “freie” Gauner geben, aber die halten sich nie länger als eine Woche in der Stadt auf und ziehen schnell weiter, bevor sie den “Zwielichtigen” unangenehm auffallen. Unter Ganoven hat sich offenbar herumgesprochen, dass es für “Freischaffende” sicherere Pflaster gibt als ausgerechnet Kirkasvesi.

Gerüchte

Der Konvent soll in “seiner” Stadt die Bildung von organisierter Kriminalität begünstigt haben, um diese besser im Auge behalten zu können.
Außerdem soll der Konvent die “Zwielicht-Bruderschaft” mit Zuwendungen bedenken, um hochrangige Magier vor unerfreulichen Begegnungen zu bewahren.
Und natürlich soll der Konvent die Verbindungen der Diebesgilde für den heimlichen Transport sensibler oder illegaler Güter nutzen.
Die Konventsspitze dementiert all dies natürlich und behält sich vor, entsprechende Äußerungen als rufschädigend vor Gericht zu bringen. Die Stadtwache von Kirkasvesi jedenfalls “sieht keinerlei Hinweise oder Anhaltspunkte für die Glaubwürdigkeit solcher Spekulationen”.

Der Gasdra soll in Wahrheit ein Mitglied des Stadtrats - wenn nicht gar der Pormesta (Bürgermeister) selbst - sein. Auch der Kapitän der Stadtwache und eine Reihe von Magiern werden immer wieder als seine wahre Identität gehandelt. Kenner der Szene sagen, der Gasdra sei recht klein gewachsen, was Spekulationen Nahrung gibt, er sei ein Arrodo - oder eine Frau!

Zuletzt geändert am 25.05.2020 19:05 Uhr