Seinen Aneen Reikiä

Liegt in: Eluvien / Liekkivika / (25/02) (OrteEluvien)

Nur etwa 5 Meilen (8 km) östlich eines aktiven Xuktcha-Teleporterknotens liegt in Liekkivika, in einer Auswölbung der nördlichen Canyonwand, das Hallapuisa-Dorf Seinen aneen Reikiä - zu Deutsch: “Wand voller lauter Löcher”. Das Dorf ist nach den Nisthöhlen von Singvögeln in der nahen Canyonwand benannt.

Seinen Aneen Reikiä ist die Heimstatt von ca. 180 “reinen” Taipuisa, die drei kleineren Familien entstammen und in einer Ansammlung von 36 riesigen Baumhäusern leben. Das Dorf empfängt zu seltenen Gelegenheiten Ologapuisa, schottet sich und die leicht bewaldeten 30 km² um das eigentliche Dorf herum von Eindringlingen ab.

Da es in dieser Gegend (außer Holz) keine weiteren wichtigen Ressourcen gibt, verzichten die Oljipuni-Clans bis heute darauf, das Wäldchen mit Gewalt einzunehmen. Die umliegenden örtliche Familien sprechen sich sogar vehement gegen solche Pläne aus, wann immer sie auf den Stammtisch kommen oder in die Ratsversammlung getragen werden: Die “Taipuisa vom roten Wäldchen” seien gute, ruhige Nachbarn, deren Wachen schon den ein oder anderen Clansmann vor einem Wildtier-Angriff gerettet habe. Wenn dies also “offensichtlich gute Leute” seien, die “blos ihren Frieden” haben wollten, dann müsse man sie auch gewähren lassen.

26. TaumondII 649 RS: In den Wäldern nahe Torvaga lernte Ampua den Lebenswächter Kurkistaa alta Oksat (Späht unter Zweigen hervor) kennen. Seine Ältesten hatten schlechte Omen für Torvaga gesehen und er wurde dorthin zum Spähen ausgeschickt.
Zuletzt geändert am 21.04.2020 00:16 Uhr