Eluvien

Der Name Eluvien bedeutet soviel wie “Land der Flüsse”, und tatsächlich ergießen sich in Eluvien 7 Flüsse in den Endlosen Fluss (die “Luvarna”), dem man monatelang durch die Schluchten und Länder der Pylae folgen kann, ohne je seine Quelle oder eine Mündung zu erreichen. Eluvien wird auch “die Clanslande” genannt, weil es ein Bundesgebiet mehrerer Clans ist, dass von der “Großen Clanversammlung” geführt wird.


Eluvien und umliegende Gebiete (8MB Version)

Eluvien ist die ursprüngliche Heimat der Oljipuni entlang des “Großen Flusses” Luvarna. Die bewohnbaren Schluchten Eluviens sind 1,2–1,9 km tief, im Hauptarm bis zu 60 km breit (im Schnitt 38 km, häufig nur 15–20 km) und von der Westgrenze (Utchewan) bis zur Ostgrenze (Dolina Rijeke) insgesamt 370 km lang, und damit fast 14.000 km² groß.
Der durchschnittliche Reisende zu Fuß oder mit dem Ochsenkarren (zügig 30km/d oder gemächlich 20km/d) benötigt 12–20 Tage, um das Gebiet zu durchqueren, ein Reiter (40km/d) kann es in 9 Tagen schaffen, ein Expressreiter mit Relaisstationen und Wechselpferden in nur 4 Tagen – auf den Wegen und wenn es trocken bleibt. Wer die Seitenarme bereist, kommt oft nur halb so schnell voran.

RegionenEluvien:
Merikarva, Clansland der Seebären
Avikokarna, Clansland der Wüstenschlinger
Ampiaina, Clansland der Kristallwespen
Hotatoka, Clansland der Schimmerfalken
Jokitanssa, Clansland der Flusstänzer
Liekkivika, Clansland der Flammenkäfer
Torvaga, Clansland der Panzerechsen?
Sveldra, Clansland der Windläufer

Geografie und Klima

… (Verweis auf einzelne Clanslande? + Links auf Eluvien-übergreifend besondere / wichtige Orte, Rest in Clansland-Beschr.)

Geschichte

… (vor ca. 400 Jahren aus einzelnen Clanslanden hervorgegangen als Reaktion auf Bedrohung durch Steppenreiter aus Smaraviesga (Dolina Rijeke dann vor 320 Jahren abgespalten wg. 2 mächtigen Warlords, die dann die Fürstentümer gründeten), Merikarva war vormals Teil Utchewans und wurde erobert, weswegen Utchewan das jetzt noch zurück will).

Gesellschaft und Politik

(Stammesgesellschaft mit Ältesten Ehepaaren, die als Familien- und Clansoberhäupter das Sagen haben)

Eluvien ist ein Bundesland, dessen Bund auf der Übereinkunft von 8 großen Clans beruht, einander nicht zu bekämpfen, frei untereinander zu handeln, und sich gegen äußere Feinde zu beizustehen. Das gemeinsame System basiert auf der Kultur der Oljipuni, dem Oljin, das auf der (Groß-)Familie und dem Clan als Verbund mehrerer Familien als sozialem Kernelement aufsetzt. Die gemeinsame Regierung, wenn man es so nennen will, wird daher “Große Clansversammlung” (Jalo Porukkawadu) genannt. Sie tritt nur dann zusammen, wenn tatsächlich Angelegenheiten besprochen werden müssen, die alle Clans angehen, oder wenn ein Streit zwischen zwei Clans droht, zu eskaliere, und geschlichtet werden muss.

Kurzüberblick: Die Clansländer werden daher zumeist von lokal herrschenden Clans (Whadni) oder einzelnen Kriegsherren beherrscht, die ihre Vertreter (Edustani) zur Clansversammlung (Porukkawhadu) entsenden, die ein Clansland per Abstimmung bzw. per Entscheid der “Hohen Großeltern” (Jalo Iso‘vanheni) regiert. Nur in Zeiten großer Not oder bei Angriffen von außen (d.h. Utchewan oder Dolina Rijeke) oder von innen (Streitigkeiten zwischen einzelnen Clansländern) tritt die “Große Clanversammlung” (Jalo Porukkawhadu) zusammen.

Die großen und kleinen Clans der 8 Clansländer sind nach Totemtieren benannt, wobei das Totem des mächtigsten Clans auch das Totem des jeweiligen Clanslandes ist. Beispielsweise ist Torvaga? das Clansland der Panzerechsen, aber in Torvaga leben neben Clan Panzerechse (Suku Torvaga) auch noch der fast gleich große Clan Donnerlöwe (Suku Jyrälionen) und der kleinere Clan Felsbeißer (Suku Kivisjoya), der hauptsächlich aus Werlanerfamilien besteht.

Sozialer Status

(Gesellschaftliche Schichten, die Armen (Leibeigene, Sklaven, Kleinbauern), die Mittelschicht (Clansbauern, Händler und Handwerker, Magier und Sucher bis Rang 4), die Mächtigen (Warlords, Clanälteste, Reisende Scharfrichter, Clansgesandte, Magier ab Rang 5), ggf. Aufstiegschancen) => Tabelle Status, Titel, Anrede

Rolle der Völker und Rassen

(Oljipuni politisch am mächtigsten, Va’aleani als 2. Kraft wegen des K∞F-Hauptsitzes, Cetosi und Taipuisa angesehen, Arrodo gemischt)

Organisationen und Interessengruppen

(nur die, die übergreifend in ganz Eluvien tätig sind, Organisationen für einzelne Clansländer bei den Einzelartikeln)

Rechtssystem

(die Ältesten sprechen Recht, normalerweise im Gebiet der jeweiligen Familie - schwere Verbrechen müssen von reisenden Scharfrichtern verhandelt und bestraft werden)

Waffengesetze

(sehr liberal, jeder kann prinzipiell in Vollplatte und mit dem Zweihänder und der Armbrust auf dem Rücken durch die Gegend stiefeln - solange er höflich bleibt. Wer sich daneben benimmt, wird recht schnell merken, dass jeder hier eine Waffe im Nachttisch liegen hat. Die Ausübung von Magie ohne Einverständnis wird i.d.R. vom Konvent geahndet, insbesondere Beherrschungsmagie, Nekromantie und Geister-/Dämonen-Beschwörung ist tabu, Kampfmagie gilt ggf. als Angriff mit einer tödlichen Waffe)

Sklaverei

(generell gemäß dem Oljin, ansonsten in Gegenden, in denen eine Familie eines bestimmten Volkes das Sagen hat, auch die Regelungen der jeweiligen Kultur; verbreitet sind Arrodo benachteiligt, außer im Clansland der Seebären, wo sie voll gleichberechtigt sind)

Militär

(kein stehendes Heer, aber grundsätzlich sind alle Clansleute immer Kampfbereit, geregelte Raufereien und kampfartige Sportarten (à la Rugby und Polo - in Rüstung und mit der expliziten Erlaubnis, sich ordentlich zu prügeln) sowie kleine Konflikte zwischen den Clansfamilien sorgen dafür, dass alle im Training bleiben. Nur an den Außengrenzen gibt es Burgen, in denen Krieger mehrerer Clans zusammen dienen.

Magie

(Manalevel: Normal, Hotspots mit hohem Level vor allem entlang i.d. Nähe von Leyknoten und in den Nebellanden), mag. Dienstleistungen für Bürgerliche erschwinglich, mag. Gegenstände eher für Reiche, Magier angesehen, Sucher haben inoffizielle Exekutivgewalt.

Zuletzt geändert am 20.04.2016 11:10 Uhr