Codorsanth

“Willkommen in Villimaa. Willkommen in der Wildnis.”
— Roanna Tratz, MeistersucherinV
Protektorin von Villimaa in Uusikaupunki


Die Canyons von Codorsanth (2,5MB Version)

Codorsanth ist eine Imisen-verlassene Wildnis etwa 1000 Meilen nördlich von Eluvien, welche der Konvent des Endlosen Flusses nach und nach über das Xuktcha-Portalnetzwerk erschließt. Die Gilde hat nahe des antiken Teleporterknotens drei Siedlungen und ein rudimentäres Fort errichtet und die unbewohnte Gegend als “Protektorat Villimaa” in Besitz genommen.

Abgesehen davon scheinen keine Imisen in Codorsanth zu siedeln, lediglich eine Reihe von teils sesshaften, teils nomadisch lebenden Belluino-Arrodo-Stämmen scheint die heiße Steppenlandschaft mit ihren Sanddünen, Gräsern, Dornenbüschen, Flechten und vielfältigen Arten von Kakteen, Agaven und anderen Sukkulenten für eine angenehme Heimat zu halten. Die heißtrockenen Gebiete gehen in den nordwestlichen Canyonarmen in heiß-feuchte, nebeldurchzogene Dschungel aus meterhohen Bambus-, Farn-, Blumenrohr- und Hanfarten. Einige der Stämme berichten jedoch von zweibeinigen grünen Pflanzenwesen, die in verwunschenen Dickichten hausen, die man besser meidet.

Zuletzt geändert am 05.07.2019 23:00 Uhr