Suojakansi (Schützende Hülle)

Liegt in: Eluvien / Sienimaa / (OrteEluvien)

Suojakansi Maan Alla oder Schützende Hülle unter der Erde ist eine Hallapuisa-Siedlung unter dem Pilzwald Sienimaa, einem Nebelland im Südzipfel von Jokitanssa.

Der Eingang befindet sich in einem Wald von 8 Meter hohen, schlanken Blaupunkt-Pilzen?, der ungebetene Besucher vom Eingang wegführt (Disorient-18; R-Will, +5 bei Absolute Direction; M135). An stragetischen Punkten rund um den Eingang sind zusätzlich Bereiche mit wunderschönen orange-roten Astpilzen, die wie Farne aussehen und die man endlos betrachten könnte (Hypnotic Leaves-18; R-IQ; M:PS15).

Außerdem bewachen jederzeit drei Lebenswächter den Eingang, der in Form eines Baumes (nicht Pilzes!) auf einer Lichtung steht und durch den man hinab in die Höhlen steigen kann. Derzeit sind dies die Späherin Nakee Sienen Lepi (Sieht durch Pilze), der Krieger Ylitta Rajat (Überschreitet Grenzen) und die Heilerin Tuo Tasapainoa (Bringt Balance).

Die Käärmenkammari

Gut 100 Meter unter der Erde betritt man dann Käärmenkammari, die “Kammer der Drachen”, durch ein Tor am Ende des Ganges. Die Kammer ist 12 mal 12 Schritt groß und direkt auf der gegenüberliegenden Seite des ersten Tores ist ein zweites, kunstvoll mit Baum-, Blumen- und Grasmotiven beschnitztes Tor. Die Mitte des Raumes wird von zwei steinernen Drachenfiguren flankiert. Wer den Raum durchquert, wird von den Drachen mit grünem Feuer bespuckt, das ausschließlich alle Teile, Sporen und Rückstände des Pilzwaldes hinwegbrennt, ansonsten aber keinen Schaden anrichtet.

Suojakansi Maan Alla

Das innere Drachentor führt durch einen weiteren kurzen Gang auf eine Empore, von der aus man weitere 40 Meter in die Tiefe blickt: Man steht nun in den kristallbeleuchteten Höhlen, in denen die Taipuisa von Suojakansa einen Teil der Welt von vor dem Krieg am Leben erhalten, Blumen, Sträucher und Bäume, Nahrungspflanzen, Bienen und andere Insekten sowie friedliche Tierarten.

Die Zeit vergeht scheinbar sehr friedvoll und eintönig, aber in einer der hinteren Höhlen arbeiten die fähigsten Magier der Taipuisa durch die Manipulation einer Leylinie daran, die in den Nebellanden konzentrierte Essenzmagie wieder gleichmäßig über die Welt zu verteilen und diese hochmagischen Gebiete schließlich aus der Welt zu verbannen. So soll die “Alte Welt” wiederhergestellt werden, welche die Taipuisa und die Xuktcha dereinst in ihrem Krieg ins Chaos stürzten. Dies erachten die Taipuisa aber als großes Geheimnis, und den wenigen Besuchern, die sie einlassen, nehmen sie die Erinnerung an alles, was mit ihrem großen Plan in Verbindung steht.

Persönlichkeiten

Hengitta Polya (Atmet Staub)
Hengitta Polya ist die Älteste der Suojakansi. Ihre aus alter Zeit überlieferten Titel sind Suojaava kesi (Schützende Hand), Eleven maailman palauttaja (Wiederherstellerin der lebendigen Welt), Vanhan elementavan vartija (Bewahrerin der alten Lebensweise) und Puolustajien paistaa veden (Beschützerin des leuchtenden Wassers). Sie gilt ihrem Stamm - auch Jahrtausende nach dem Untergang des Elemendvidh - mehr als “Königin” (Status +7) denn als zwar geachtete, aber nicht befehlsgebende “Älteste” (Status +3).
Naita Sienelta (Sieht wie Pilz aus)
Naita Sienelta ist der erfahrenste Lebenswächter der Suojakansi. Er hat sein Äußeres optisch dem Pilzwald angepasst, um dort bestens getarnt seinen Pflichten nachgehen zu können - alle Scheinpilze, die auf ihm wachsen, sind aber tatsächlich Teil seines normalen Taipuisa-Körpers.
Valitta Kultaista Hyvin (Bewahrt goldenen Quell)
Der älteste Bewahrer hält in Liedern, Sagen, Berichten und Geschichten die Geschichte der Taipuisa lebendig und interpretiert bei Streitfällen das Recht.
Die Lebenswächter an der Oberfläche
Drei Hengenvahti kümmern sich an der Oberfläche darum, dass Suojakansi sicher, geheim und beschützt bleibt: Nakee Sienen Lepi (Sieht durch Pilze; Späherin), Ylitta Rajat (Überschreitet Grenzen; Krieger) und Tuo Tasapainoa (Bringt Balance; Heilerin). Sie betreten die Stadt so gut wie nie, weil sie auf das Leben im Pilzwald eingestellt sind und den Gang durch die Drachen vermeiden möchten.
Zuletzt geändert am 11.09.2017 16:22 Uhr